Filter schließen
 
von bis
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Parallels Desktop 16 Standard für MAC
Parallels Desktop 16 Standard für MAC
  • 1 Mac
  • 1 Jahr
  • Alle Sprachen
  • E-Mail
  • ab 69,95 € * 89,90 € *
    Parallels Desktop 16 Professional für MAC | 1 Jahr
    Parallels Desktop 16 Professional für MAC | 1 Jahr
  • 1 Mac
  • 1 Jahr
  • Alle Sprachen
  • E-Mail
  • 89,95 € * 114,90 € *
    TIPP!
    Parallels Desktop 17 Standard für MAC
    Parallels Desktop 17 Standard für MAC
  • 1 Mac
  • Dauerhaft gültig
  • Alle Sprachen
  • E-Mail
  • ab 65,95 € * 169,90 € *
    Parallels Desktop 17 Pro | für MAC
    Parallels Desktop 17 Pro | für MAC
  • 1 Mac
  • 1 Jahr
  • Alle Sprachen
  • Weltweit
  • E-Mail
  • 84,95 € * 114,90 € *

    Produkte von Parallels

    Parallels

    Parallels – Virtualisierungssoftware für jedes System

    Bei Parallels handelt es sich um einen der bekanntesten Softwareentwickler für Virtualisierungssoftware, der für Zuverlässigkeit und Kompetenz bekannt ist. Falls Sie auf der Suche nach einem Partner sind, der Sie stets durch den Vorgang der Virtualisierung begleitet, sind Sie bei Parallels genau richtig. Wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie ein Programm von Parallels kaufen wollen, sollten Sie in erster Linie festlegen, auf welchem System Sie die Software verwenden. Parallels bietet nämlich einerseits Programme wie Parallels Desktop 16 Standard, Parallels Desktop 16 Professional, Parallels Desktop 17 Standard oder Parallels Desktop 17 Pro an, falls Sie die Virtualisierung auf einem Mac benötigen. Andererseits steht Ihnen zum Beispiel die Parallels Workstation zur Verfügung, wenn Sie ein Microsoft Windows oder Linux System nutzen.

    Was ist mit Virtualisierung eigentlich gemeint?

    Vielleicht ist Ihnen auch noch gar nicht klar, was der Begriff der Virtualisierung überhaupt bedeutet und wofür Sie ein Programm wie Parallels Desktop kaufen sollten. Grundsätzlich versteht man unter Virtualisierung, dass auf einem bereits bestehenden Computer bzw. Betriebssystem ein virtueller Raum geschaffen wird, der zum Beispiel dafür verwendet werden kann, einen virtuellen Computer mit einem anderen Betriebssystem zu erstellen. Stellen Sie sich also folgende Situation vor: Sie nutzen zum Beispiel aktuell einen Mac, wollen aber ein neues Betriebssystem, wie zum Beispiel Windows 11, testen.

    Selbstverständlich wollen Sie sich kein vollständiges, neues Computersystem inklusive Hardware kaufen, nur um das neue Betriebssystem zu testen. Virtualisierungssoftware wie Parallels Desktop 16 Standard oder Parallels Desktop 16 Professional würde Ihnen genau diese Möglichkeit bieten und es Ihnen ermöglichen, Windows 11 auf Ihrem Mac auszutesten. Haben Sie das Programm einmal installiert, erschaffen Sie den nötigen virtuellen Raum und erstellen Ihr eigenes virtuelles Computersystem, das Sie individuell gestalten können. Auf diese Weise können Sie zum Beispiel die Funktionen von Windows 11 frei testen.

    Wieso ist Virtualisierungssoftware so wichtig?

    Gerade in der heutigen Zeit spielt Virtualisierungssoftware eine nicht unerhebliche Rolle, ganz gleich, ob Sie diese im privaten oder beruflichen Umfeld benötigen. Doch wo liegt überhaupt der Nutzen derartiger Software? Um das zu verstehen, versetzen Sie sich doch einmal in folgende Situation: Ihre Firma besitzt mehrere Außenstellen, die selbstverständlich verschiedene Aufgabenschwerpunkte besitzen. Um alle Aufgaben angemessen erledigen zu können, sind unterschiedliche Funktionen und unterschiedliche Betriebssysteme notwendig. Es kann also zum Beispiel vorkommen, dass eine Außenstelle als Hauptsystem Microsoft Windows verwendet, während eine andere Außenstelle sich auf Mac fokussiert. Folglich wird es allerdings früher oder später notwendig, dass beide Außenstellen auf digitaler Ebene miteinander kommunizieren und arbeiten können. Um das zu gewährleisten, müssen dieselben Programme nutzbar und Dokumente lesbar sein. Ist das nicht gegeben, kann eine effiziente und effektive Zusammenarbeit nicht gewährleistet werden.

    Das liegt vor allem daran, dass es bestimmte Programme gibt, die sich nur auf speziellen Betriebssystemen verwenden lassen. Dasselbe gilt natürlich auch für die dazugehörigen Formate. Als Beispiel dient hier Microsoft Office 365. Diese Softwaresammlung beinhaltet zahlreiche nützliche Tools, die sich im Normalfall allerdings nur auf Microsoft Windows verwenden lassen. Dazu zählen Programme wie Microsoft Excel, Microsoft Word oder Microsoft PowerPoint. Verwendet nun die eine Außenstelle Microsoft Windows sowie entsprechende Programme und Formate, während die andere Außenstelle den Mac als Hauptsystem nutzt, ist eine Zusammenarbeit zwar nicht ausgeschlossen, gestaltet sich aber deutlich komplizierter. Im schlimmsten Falle kann es nämlich sogar vorkommen, dass beide Außenstellen die Dateien, der jeweils anderen, gar nicht erst lesen können und mühsam in ein passendes Format umwandeln müssen.

    Wie Sie vermutlich verstehen, bleibt ein Unternehmen so auf Dauer nicht konkurrenzfähig und muss einen Weg finden, derartige Problematiken schnellstens aus der Welt zu schaffen. Genau hier kommt Virtualisierungssoftware ins Spiel und bietet Ihnen eine unkomplizierte Lösung an, die auch von Laien umgesetzt werden kann.

    Wie kann Virtualisierungssoftware helfen?

    Um zu verstehen, wie Virtualisierungssoftware in einem solchen Fall helfen kann, wandeln Sie die Situation ein wenig ab. Ihr Unternehmen besitzt immer noch zwei Außenstellen, von der die eine Microsoft Windows und die andere den Mac als Hauptsystem nutzt, doch steht Ihnen diesmal Virtualisierungssoftware zur Verfügung, zum Beispiel Parallels Desktop 17 Pro. Die den Mac nutzende Außenstelle erstellt nun also einen eigenen virtuellen Computer, auf dem eine beliebige Version von Windows installiert wird. Auf diese Weise sind die Mitarbeiter in der Lage, Windows-spezifische Anwendungen zu nutzen und entsprechende Dateien zu bearbeiten. Ist als Nächstes also eine Microsoft PowerPoint-Präsentation oder eine Microsoft Excel Tabelle zu bearbeiten, stellt das kein Problem mehr dar. Der Zusammenarbeit der Außenstellen steht also nichts mehr im Wege.

    Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

    Bevor Sie sich für eine Software von Parallels entscheiden, sollten Sie überprüfen, welches System Sie nutzen und welche Absicht Sie mit einer Virtualisierung verfolgen. Es gibt nämlich spezielle Virtualisierungsprogramme für Microsoft Windows, Linux oder auch Mac. Innerhalb dieser Programme können Sie allerdings jedes beliebige Betriebssystem verwenden. Nutzen Sie einen Mac, können Sie zum Beispiel Parallels Desktop kaufen, da diese Software speziell für Mac entwickelt wurde. Für Microsoft Windows steht Ihnen hingegen Parallels Workstation zur Verfügung. Beide Programme sind von hoher Qualität und bieten denselben Service an.

    Auch welches Ziel Sie mit der Virtualisierung verfolgen, sollten Sie festlegen. Wollen Sie die Software im privaten Bereich nutzen oder benötigen Sie diese in Ihrem Beruf? Sollen einzelne Computer virtualisiert werden oder gar ganze Serversysteme? Je größer der Umfang einer Virtualisierung sein soll, desto umfassender sollte die verwendete Lizenz bzw. Version sein. Planen Sie zum Beispiel ein ganzes Serversystem innerhalb Ihres Unternehmens mit Virtualisierungssoftware zu versorgen, sollten Sie auf Programme wie Parallels Desktop 16 Professional zurückgreifen, da diese für gewöhnlich deutlich umfangreichere Funktionen anbieten, die sich speziell nach den Bedürfnissen im beruflichen Umfeld richten.

    Für wen lohnt sich Parallels kaufen?

    Eine Investition in Virtualisierungssoftware kann sich prinzipiell für jedermann lohnen, da sich diese für verschiedene Zwecke nutzen lässt. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie lediglich ein neues Betriebssystem ausprobieren wollen, oder aber die vollständige Virtualisierung Ihrer Firma im Raum steht. Falls Sie also Interesse bekommen haben, scheuen Sie sich nicht eine Software von Parallels einmal auszuprobieren. Die Möglichkeiten, die geboten werden, sind äußerst umfangreich und lohnen sich in jedem Fall.

    Zuletzt angesehen