Filter schließen
 
  •  
von bis
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Microsoft Remote Desktop Services 2019 User CAL
Microsoft Remote Desktop Services 2019 User CAL
  • Dauerhaft gültig
  • Alle Sprachen
  • Weltweit
  • ab 45,95 € * 79,90 € *
    Microsoft Remote Desktop Services 2019 Device CAL
    Microsoft Remote Desktop Services 2019 Device CAL
  • Dauerhaft gültig
  • Alle Sprachen
  • Weltweit
  • ab 45,95 € * 79,95 € *
    Microsoft RDS 2019 User CAL + User Zugriffslizenz
    Microsoft RDS 2019 User CAL + User Zugriffslizenz
  • Dauerhaft gültig
  • Alle Sprachen
  • Weltweit
  • E-Mail
  • ab 56,90 € * 99,90 € *
    Microsoft RDS 2019 Device CAL + Device Zugriffslizenz
    Microsoft RDS 2019 Device CAL + Device Zugriffslizenz
  • Dauerhaft gültig
  • Alle Sprachen
  • Weltweit
  • E-Mail
  • ab 56,90 € * 99,90 € *

    Remote Desktop Services 2019 CAL günstig kaufen

    Die Remote Desktop Services 2019 sind eine zentralisierte Anwendungs- und Desktopplattform, welche sich vor allem dadurch auszeichnet, dass nur eine einzige Installation der Software für sämtliche an den Arbeitsplätzen zu Einsatz kommenden Programmen eingerichtet werden muss. Die jeweiligen User können dann über eine Client Access License - kurz genannt CAL - von jedem Arbeitsplatz aus darauf zugreifen. Dies funktioniert auch für Nutzer, die im Homeoffice arbeiten.

    Die Remote Desktop Services 2019 arbeiten auf Grundlage von Windows Server und sind eine Plattform, mit der sich verschiedene Anwendungsszenarien abbilden lassen. Mit Hilfe von RemoteApp lässt sich eine Windows Session von jedem User, der darauf Zugriff hat, ausführen. Abhängig davon, welche RDS-Version im entsprechenden Unternehmen zum Einsatz kommt, sind unterschiedliche Technologien enthalten. Auf diese Weise kann sich das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten für RDS immer weiter vergrößern und sich somit flexibel an die sich schnell ändernden Bedingungen im modernen Arbeitsalltag anpassen.

    Welche Funktionen bietet Remote Desktop Services 2019 Device CAL?

    Die wichtigsten Kompontenten von RDS 2019 bieten einheitliche Arbeitsplätze für die Angestellten in einem Unternehmen, die sich bequem einrichten, überprüfen und natürlich bei Bedarf auch warten können. Es werden absolut sichere Verbindungen generiert, zudem bietet RDS 2019 eine komfortable Verwaltung der CALs. Diese wichtige Funktion ist nicht zu unterschätzen.

    Der Remote Desktop Connection Broker ist eine Komponente, die sich am besten als ein Verbindungsmedium zwischen den Usern mit einem Remote-PC sowie den entsprechenden Server des Unternehmens beschreiben lässt. Das bedeutet, dass laufende Programme von Usern auch bei einer Trennung der Verbindung erhalten bleiben. Mit Hilfe des Remote Desktop Connection Brokers kann der User die letzte Sitzung danach problemlos fortsetzen.

    Das Remote Desktop Gateway gewährleistet eine sichere und schnelle Internetverbindung zwischen dem Netzwerk des Unternehmens und der RemoteApp-Software / den virtuellen Desktops der User, welche nicht inenrhalb der Unternehmens-Firewall vorhanden sind. Dieses Gateway generiert dabei einen verschlüsselten SSL-Tunnel zwischen dem Gateway Server und dem Endgerät des Benutzers. Gleichzeitig findet eine Verifizierung des Users in seiner Umgebung statt sowie eine Festlegung seiner Zugriffsrechte im Rahmen einer gesicherten Umgebung. Darüber hinaus stellt das Remote Desktop Gateway einen zuverlässigen Datenverkehr sicher und kann auf Wunsch auch Timeouts einbinden, sofern ein Nutzer über einen längeren Zeitraum inaktiv ist.

    Mit der Remote-Desktop-Lizenzierung wird die Lizenznutzung der Remote Desktop Services sichergestellt. Das bedeutet zum Beispiel: Wenn sich ein Endgerät oder User mit dem RD-Lizenzserver verbinden möchte, entscheidet das System umgehend, welche Remote Desktop Services CAL hierfür erforderlich ist und generiert eine sichere Verbindung mit dem Sitzungshostservier sowie im Anschluss mit den zu verwendenden Apps.

    Wird durch ein Endgerät oder einen Nutzer eine Verbindung mit einem Sitzungshostserver erzeugt, so wird durch diesen eine Client Access Lizenz (CAL) vom Lizenzserver angefordert. Steht eine geeignete CAL auf dem Server zur Verfügung, so wird sie für den jeweiligen Client ausgestellt und es kann eine Verbindung mit dem Server hergestellt werden.

    Ebenfalls zu beachten ist der Remote Desktop Session Host (RDSH), welcher dafür zuständig ist, RemoteApp-Programme sowie serversessionbasierte Desktops zu verwalten und die User im Rahmen einer Sitzung anzukoppeln.

    Der Remote Desktop Virtualization Host (RDVH) hostet darüber hinaus virutelle Desktops - ein Feature, das insbesondere in einer VDI-Umgebung (Virtual Desktop Infrastructure) erforderlich ist, sofern darin Windows 7 oder Windows XP als Gastsystem zum Tragen kommen. Dieser Host kann dabei zwischen Virtual Desktop Pools und Personal Virtual Desktops unterscheiden.

    Der Remote Desktop Web Access (RDWA) versteht sich als Ersatz für den Terminal Services Web Access. Diese Remote Desktop Services Rolle ist schon länger verfügbar und bietet Usern die Möglichkeit, entweder mit Hilfe eines Browsers oder auch über das Startmenü auf Remote-Desktop-Verbindungen oder Remote-App-Verbindungen zuzugreifen.

    Mit welchen Systemen ist Remote Desktop Services 2019 CAL kompatibel?

    Sowohl die Anwendungen als auch die Desktops von Remote Desktop Services lassen sich von den verschiedensten Betriebssystemen, Java Clients, HTML5-kompatiblen Browsern und Clientgeräten aus nutzen. Das bedeutet beispielsweise, dass auch ein User mit einem Tablet die entsprechenden Anwendungen und Dienste in Anspruch nehmen können. User verwenden die Ressourcen über das sogenannte RSP (Remote Desktop Protokoll), welches in Windows inkludiert ist. Weiterhin lassen sich allerdings auch Protokolle von anderen Systemherstellern verwenden, wie zum Beispiel VMware PC over IP oder auch Citrix HDX.

    Windows Server 2019 Standard und Windows Server 2019 Datacenter: Welche Remote Desktop Services 2019 User CALs sind für RDS 2019 verfügbar?

    Das Lizenzsystem von Microsoft arbeitet immer häufiger auf Grundlage von CALs. Das macht die Lizenz einer Software von ihrer Implementierung vollständig unabhängig. Mit einer RDS CAL können nur befugte User eine Verbindung zum Server aufbauen - nicht berechtigte User können nicht darauf zugreifen. Dies schafft ein hohes Maß an Sicherheit.

    In einem Windows Server Betriebssystem sind für gewöhnlich schon zwei Remote-Administrations-Zugänge integriert, welche jedoch nur für die Administration des Servers zum Einsatz kommen dürfen. Es ist nicht gestattet, damit User-Sessions zu starten. Zudem schreiben die Lizenzbedingungen von Microsoft vor, dass stets eine CAL nötig ist, sofern berechtigte User direkt auf einen Server-Desktop oder auch auf eine Anwendung, die auf einem Windows Server Desktop zur Verfügung steht, wie zum Beispiel auf Microsoft Office 2019, zugreifen möchte.

    Remote Desktop Services 2019 CAL günstig kaufen Die Remote Desktop Services 2019 sind eine zentralisierte Anwendungs- und Desktopplattform, welche sich vor allem dadurch auszeichnet, dass nur... mehr erfahren »
    Fenster schließen

    Remote Desktop Services 2019 CAL günstig kaufen

    Die Remote Desktop Services 2019 sind eine zentralisierte Anwendungs- und Desktopplattform, welche sich vor allem dadurch auszeichnet, dass nur eine einzige Installation der Software für sämtliche an den Arbeitsplätzen zu Einsatz kommenden Programmen eingerichtet werden muss. Die jeweiligen User können dann über eine Client Access License - kurz genannt CAL - von jedem Arbeitsplatz aus darauf zugreifen. Dies funktioniert auch für Nutzer, die im Homeoffice arbeiten.

    Die Remote Desktop Services 2019 arbeiten auf Grundlage von Windows Server und sind eine Plattform, mit der sich verschiedene Anwendungsszenarien abbilden lassen. Mit Hilfe von RemoteApp lässt sich eine Windows Session von jedem User, der darauf Zugriff hat, ausführen. Abhängig davon, welche RDS-Version im entsprechenden Unternehmen zum Einsatz kommt, sind unterschiedliche Technologien enthalten. Auf diese Weise kann sich das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten für RDS immer weiter vergrößern und sich somit flexibel an die sich schnell ändernden Bedingungen im modernen Arbeitsalltag anpassen.

    Welche Funktionen bietet Remote Desktop Services 2019 Device CAL?

    Die wichtigsten Kompontenten von RDS 2019 bieten einheitliche Arbeitsplätze für die Angestellten in einem Unternehmen, die sich bequem einrichten, überprüfen und natürlich bei Bedarf auch warten können. Es werden absolut sichere Verbindungen generiert, zudem bietet RDS 2019 eine komfortable Verwaltung der CALs. Diese wichtige Funktion ist nicht zu unterschätzen.

    Der Remote Desktop Connection Broker ist eine Komponente, die sich am besten als ein Verbindungsmedium zwischen den Usern mit einem Remote-PC sowie den entsprechenden Server des Unternehmens beschreiben lässt. Das bedeutet, dass laufende Programme von Usern auch bei einer Trennung der Verbindung erhalten bleiben. Mit Hilfe des Remote Desktop Connection Brokers kann der User die letzte Sitzung danach problemlos fortsetzen.

    Das Remote Desktop Gateway gewährleistet eine sichere und schnelle Internetverbindung zwischen dem Netzwerk des Unternehmens und der RemoteApp-Software / den virtuellen Desktops der User, welche nicht inenrhalb der Unternehmens-Firewall vorhanden sind. Dieses Gateway generiert dabei einen verschlüsselten SSL-Tunnel zwischen dem Gateway Server und dem Endgerät des Benutzers. Gleichzeitig findet eine Verifizierung des Users in seiner Umgebung statt sowie eine Festlegung seiner Zugriffsrechte im Rahmen einer gesicherten Umgebung. Darüber hinaus stellt das Remote Desktop Gateway einen zuverlässigen Datenverkehr sicher und kann auf Wunsch auch Timeouts einbinden, sofern ein Nutzer über einen längeren Zeitraum inaktiv ist.

    Mit der Remote-Desktop-Lizenzierung wird die Lizenznutzung der Remote Desktop Services sichergestellt. Das bedeutet zum Beispiel: Wenn sich ein Endgerät oder User mit dem RD-Lizenzserver verbinden möchte, entscheidet das System umgehend, welche Remote Desktop Services CAL hierfür erforderlich ist und generiert eine sichere Verbindung mit dem Sitzungshostservier sowie im Anschluss mit den zu verwendenden Apps.

    Wird durch ein Endgerät oder einen Nutzer eine Verbindung mit einem Sitzungshostserver erzeugt, so wird durch diesen eine Client Access Lizenz (CAL) vom Lizenzserver angefordert. Steht eine geeignete CAL auf dem Server zur Verfügung, so wird sie für den jeweiligen Client ausgestellt und es kann eine Verbindung mit dem Server hergestellt werden.

    Ebenfalls zu beachten ist der Remote Desktop Session Host (RDSH), welcher dafür zuständig ist, RemoteApp-Programme sowie serversessionbasierte Desktops zu verwalten und die User im Rahmen einer Sitzung anzukoppeln.

    Der Remote Desktop Virtualization Host (RDVH) hostet darüber hinaus virutelle Desktops - ein Feature, das insbesondere in einer VDI-Umgebung (Virtual Desktop Infrastructure) erforderlich ist, sofern darin Windows 7 oder Windows XP als Gastsystem zum Tragen kommen. Dieser Host kann dabei zwischen Virtual Desktop Pools und Personal Virtual Desktops unterscheiden.

    Der Remote Desktop Web Access (RDWA) versteht sich als Ersatz für den Terminal Services Web Access. Diese Remote Desktop Services Rolle ist schon länger verfügbar und bietet Usern die Möglichkeit, entweder mit Hilfe eines Browsers oder auch über das Startmenü auf Remote-Desktop-Verbindungen oder Remote-App-Verbindungen zuzugreifen.

    Mit welchen Systemen ist Remote Desktop Services 2019 CAL kompatibel?

    Sowohl die Anwendungen als auch die Desktops von Remote Desktop Services lassen sich von den verschiedensten Betriebssystemen, Java Clients, HTML5-kompatiblen Browsern und Clientgeräten aus nutzen. Das bedeutet beispielsweise, dass auch ein User mit einem Tablet die entsprechenden Anwendungen und Dienste in Anspruch nehmen können. User verwenden die Ressourcen über das sogenannte RSP (Remote Desktop Protokoll), welches in Windows inkludiert ist. Weiterhin lassen sich allerdings auch Protokolle von anderen Systemherstellern verwenden, wie zum Beispiel VMware PC over IP oder auch Citrix HDX.

    Windows Server 2019 Standard und Windows Server 2019 Datacenter: Welche Remote Desktop Services 2019 User CALs sind für RDS 2019 verfügbar?

    Das Lizenzsystem von Microsoft arbeitet immer häufiger auf Grundlage von CALs. Das macht die Lizenz einer Software von ihrer Implementierung vollständig unabhängig. Mit einer RDS CAL können nur befugte User eine Verbindung zum Server aufbauen - nicht berechtigte User können nicht darauf zugreifen. Dies schafft ein hohes Maß an Sicherheit.

    In einem Windows Server Betriebssystem sind für gewöhnlich schon zwei Remote-Administrations-Zugänge integriert, welche jedoch nur für die Administration des Servers zum Einsatz kommen dürfen. Es ist nicht gestattet, damit User-Sessions zu starten. Zudem schreiben die Lizenzbedingungen von Microsoft vor, dass stets eine CAL nötig ist, sofern berechtigte User direkt auf einen Server-Desktop oder auch auf eine Anwendung, die auf einem Windows Server Desktop zur Verfügung steht, wie zum Beispiel auf Microsoft Office 2019, zugreifen möchte.

    Zuletzt angesehen